Sounds of the Orient

_MG_9926

SOUNDS OF THE ORIENT – Konzerte von 2 bis 7 Musiker

Die faszinierende Musik des Orients, betörende Melodien aus Arabien, magische Trance-Rhythmen der Sufis und jede Mege  kreative Improvisationslust. Der in Erlangen lebende libanesische Kanun-Meister und Komponist Gilbert Yammine zählt zu den profiliertesten Virtuosen auf seinem Instrument weltweit. Seine einzigartige Melange aus „Oriental Jazz“ und arabisch-orientalischer Musik begeistern Publikum und Presse gleichermaßen. Zusammen mit dem Erlanger Jazz- und Weltmusikbassisten Rainer Glas, Hubert Winter mit Flöte und Saxophonen, dem Pianisten Bernhard Pichl und dem Percussionisten Rudolf Roth aus München hat er das aktuelle Programm MUSIK AUS 1001 NACHT und die „BESIKTAS-SUITE“  erarbeitet, die am 9.10.2015 in Besiktas/Istanbul Begeisterung auslöste. Als „Sounds of the Orient“ überzeugen und begeistern sie das Weltmusikpublikum mit einer eigenständigen Musik, die über den Tellerrand schaut und Grenzen überwindet. Das UNIVERSAL ENSEMBLE feat. GILBERT YAMMINE hat die MUSIK AUS 1001 im Januar 2013 im Erlanger Markgrafentheater mitgeschnitten. Das Konzert ist als live-CD erschienen.
Konzerte als DUO, TRIO, QUARTET, QUINTET bis zum SEPTET

Weitere Infos: www.universal-worldmusic.com.

BESIKTAS-SUITE – Uraufführungen
Die Erlanger Kulturstiftung fördert die Entstehung der neuen „Besiktas-Suite“, die im Herbst 2015 in Istanbul am Bosporus uraufgeführt wurde und am 3. Oktober 2015 im Erlanger Redoutensaal Deutschland-Premiere hatte .

Konzerttermine:

Mi  06.01.16   Erlangen, Markgrafentheater (mit Universal Ensemble) & guest: Dusko Goykovich
FR 12.08.16   Sophienhöhle bei Burg Rabenstein
MO 12.12.16   Ismaning, Jans Bistro 

Gilbert Yammine wurde 1982 in Beirut geboren und studierte dort das Kanun am Staatlichen Konservatorium für Musik. 2000 erhielt er seinen Abschluss mit Auszeichnung und wurde umgehend Mitglied und Solist im libanesischen National Orchester für arabisch-orientalische Musik. 2003 wurde er zum Professor für Kanun am Konservatorium in Beirut ernannt, wo er 3 Jahre unterrichtet hat.

Er ist beeinflusst von der türkischen Art das Kanun mit allen zehn Fingern zu spielen und wurde ausgezeichnet als der erste Kanun Spieler des Libanon, der die türkische Art in die arabisch-orientalische Technik des Instruments integrierte.

Seit er 2007 nach Europa übersiedelte, hat er mit verschiedenen Gruppen europaweit Konzerte gegeben und dabei orientalische, klassische und zeitgenössische Musik, neuerdings auch Jazz in seine Musik integriert. Zusätzlich arbeitet er mit zeitgenössischen Komponisten zusammen, die für ihn Musik für das Kanun und Symphonieorchester komponieren. 2013 wurde er vom Qatar Philharmonic Orchestra als Solist eingeladen, wo er ein Konzert für Kanun und Orchestra des libanesischen Komponisten Marcel Khalife aufgeführt hat.

Seit 2009 lebt er in Erlangen und arbeitet eng mit dem Erlanger Jazz- und Weltmusikbassisten Rainer Glas zusammen, mit dem er sowohl arabisch-orientalische Musik spielt, als auch „Oriental Jazz”. Gemeinsam geben sie Konzerte als Duo, im Trio, als Quartett und bei größeren Konzerten und Festivals zusammen mit dem UNIVERSAL ENSEMBLE.
DSC_0076 copy
DUO:  Gilbert Yammine (kanun) & Rainer Glas (bass)
TRIO   plus PERC oder SAX/FL
QUARTETT   mit Hubert Winter (sax, cl, fl)

Weitere Solisten:
Tony Lakatos (saxes)
Abdelillah Hajim (outare, voc)
Bernhard Pichl (piano, keyb)
Carola Grey (drums)
Cover Front.indd
CD: SOUNDS OF THE ORIENT (live 2013) mit Gilbert Yammine (kanun), Rainer Glas (bass), Abdelillah Hajim (outare, voc), Hadi Alizadeh (daf, tonbak), Hubert Winter (saxes, flute), Bernhard Pichl (piano, keyb) und Carola Grey (drums, perc)

_MG_9840

Unbenannt-1Poster A3 2014 Sophienhöhle.indd

 

Kontakt:
Rainer Glas
Fon 09135 – 72 35 28
Fax 09135 – 72 35 29
Mobile 0171 – 45 46 704
rainerglas.de
www.universal-worldmusic.com

www.jazz-workshops.de